Was der Öffentlichkeit vorenthalten wird, sobald es unbequem wird

Diese Anträge wurden entgegen bisheriger Praxis von der Bürgermeisterin nicht mehr angenommen und formaljuristisch unter Hinweis darauf, dass AUF Witten keine Fraktion sei und deshalb kein Antragsrecht habe, abgebügelt. Warum aber wurde das bisher anders gehandhabt? Der Hinweis darauf, es gäbe mittlerweile so viele fraktionslose einzelne Ratsmitglieder und es drohe deshalb eine Antragsflut, scheint vorgeschoben - denn außer AUF Witten gibt es zu den angesprochenen Themen überhaupt keine Anträge. Man will wohl aus Wahlkampfgründen nicht, dass die Alternativen von AUF Witten zur Sprache kommen.Machen Sie sich selbst ein Bild davon, was der Öffentlichkeit und dem Rat der Stadt vorenthalten werden soll und ob man das wirklich unter den Tisch fallen lassen kann.

weiter zu den Anträgen