Echte jobs statt 1-Euro-"Zwangsarbeit" - gegen Lohndumping und Schikanen

Anlässlich einer Kritik des Bundesrechnungshofes in 2008 am Mißbrauch der 1-Euro-jobs wendet sich Essen steht AUF u.a. gegen städtische Vermittlerfirmen, die 1-Euro-Jobber wie Leiharbeiter an die Stadt, Kirchen und Private verleihen. So werden normale Löhne konkurrenzlos unterboten, das gesamte Lohnniveau gedrückt und zig reguläre Arbeitsplätze vernichtet.

"Eine der schlimmsten Schikanen durch Hartz IV gegen Arbeitslose" folgert Essen steht AUF - lesen Sie die ganze Pressemitteilung